InRento Erfahrung – in vermietete Wohnungen investieren

InRento ist eine Immobilien-Crowdfunding-Plattform, die es dir ermöglicht, in in vermietete Bestandsimmobilien auf dem schnell wachsenden Immobilienmarkt Litauens zu investieren. Damit unterscheidet sich die Plattform von vielen anderen Immobilien-Crowdfunding-Angeboten.

InRento bietet theoretisch risikoärmere Crowdfunding-Möglichkeiten für jene Investoren an, die in erster Linie an Mietobjekten interessiert sind und nicht an risikoreicheren Projekt-Entwicklungskrediten.

In diesem Testbericht möchte ich ausführlich von meiner Erfahrung mit InRento erzählen.

In Wohnimmobilie auf InRento investieren
Foto von Elena Popova / Unsplash

Fakten und Zahlen zu InRento

InRento wurde 2020 gegründet, und ist lizenziert und reguliert durch die litauische Bankenaufsicht.

Logologo
NameInRento
Webseitehttps://inrento.com/
Gründungsjahr2020
LandLitauen
Durchschnittliche jährliche Rendite7,9% (lt. Plattform – Mai 2022)
Finanziertes Kreditvolumen14 Mio. EUR (lt. Plattform – Mai 2022)
Minimum Investment500 EUR

Was ist das Geschäftsmodell von InRento?

InRento fungiert als Vermittler zwischen Vermietern von Immobilien, die Kapital für den Kauf von Mietobjekten benötigen, und Investoren, die passives Einkommen aus durch Hypotheken besicherten Mietobjekten erzielen möchten, ohne unbedingt große Beträge investieren zu müssen. Unter dem Strich fließt ein monatlicher Mieteinnahmenstrom zwischen dem Mietverwalter, also dem Kreditnehmer, und den Investoren auf der Plattform, deren investierte Beträge in Form eines Darlehens an den Kreditnehmer gebündelt werden, um die besagte Immobilie zu erwerben.

Auf der einen Seite des Spektrums haben Sie also InRento, das aktiv eine Pipeline von Deals und deren zugrunde liegenden Kreditnehmern beschafft und überprüft, bevor validierte als Projekte auf der Plattform präsentiert werden, und auf der anderen Seite die Investoren, die ihre investierten Beträge ab sofort einbringen können mindestens 500 € pro Projekt. Jede Immobilie hat einen Zielbetrag der Gesamtfinanzierung, der bis zu einer festgelegten Frist erreicht werden muss. Sobald der Gesamtbetrag der erforderlichen Finanzierung erreicht ist, erhalten die Investoren einen Anteil an den Mieteinnahmen entsprechend dem Anteil ihrer Investition.

Wird hingegen nicht rechtzeitig die gesamte benötigte Finanzierung für das betreffende Objekt bei den Investoren eingezogen, werden alle zwischenzeitlich eingesammelten Gelder an die Investoren zurückgezahlt.

Meine persönliche Erfahrung mit InRento

Die Idee mein Geld in bestehende Mietimmobilien zu investieren hat mich gleich angesprochen. Deshalb habe ich nicht lange gezögert mich auf der Plattform zu registrieren. Inzwischen hat sich durch die Fusion mit EvoEstate die Menüführung etwas verändert, weshalb ich mich hier jetzt auf das neue Design beziehe.

Die Registrierung

Aber hier muss ich leider gleich ein paar Kritikpunkte ansprechen. Sehr erfreulich ist, dass die Plattform auch deutschsprachig zur Verfügung steht. Leider werden immer wieder einige Texte englisch angezeigt. Damit kommt man zwar üblicherweise gut zu Recht, aber es ist halt sehr unschön.

Mehr stört mich schon hier, dass es gleich auf der ersten Seite der Registrierung folgende Frage zum anklicken gibt: „Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten für Direktmarketingzwecke verwendet werden.“ Und wer diese Frage nicht bejaht kann sich nicht registrieren. Diese Vorgehensweise widerspricht der Datenschutzgrundverordnung, und sollte von einer Plattform, die es gut mit ihren Kunden meint, so nicht umgesetzt werden.

Auf der zweiten Seite musst du dann den Zahlungsverkehrsanbieter auswählen. Zur Wahl stehen Paysera und Mangopay. Die Auswahl zwischen zwei Anbietern ist sehr ungewöhnlich. Normalerweise arbeitet eine Plattform nur mit einem Zahlungsdienstleister zusammen.

Paysera ist ein bereits 2004 gegründeter großer litauischer Zahlungsanbieter, der von einigen litauischen Plattformen genutzt wird. Viele litauische Kunden haben daher bereits ein Paysera-Konto, und können dieses daher bequem mit InRento verknüpfen.

Wer noch kein Paysera Konto hat, wird vermutlich lieber Mangopay wählen. Mangopay ist ein eGeld-Institut aus Luxemburg, das FinTechs einfache Walletlösungen anbietet.

Ich habe mich für Mangopay entschieden. Danach muss man sich Verifizieren, also seine persönlichen Daten mit Reisepass oder Personalausweis bestätigen. InRento nutzt dabei den Drittanbieter Ondato. Und die haben diesen Prozess wirklich einfach und unkompliziert umgesetzt.

InRento Startseite

Das Investieren

Bei den früheren Investitionen auf InRento gabe es Finanzierungsangebote, bei denen du einen Fixzinssatz plus einen Bonus bei guter Mietauslastung erhalten hast. Die Investitionen der letzten Projekte weisen leider allerdings nun meistens ein reine fixe Verzinsung auf.

Der Zinssatz bewegt sich dabei zwischen 6% und 8%. Die Höhe des Zinssatzes wird dabei auch von der Höhe des vom einzelnen Investors eingezahlten Kapitals beeinflusst. Dabei werden die höchsten Zinserträge allerdings bei sehr großen Investitionssummen – z.B. über 50.000 EUR erreicht.

Ich halte allerdings die Investition großer Beträge in nur ein Projekt für nicht sinnvoll. Besser ist es seine Veranlagungen über unterschiedliche Projekte zu verteilen, um sein Risiko zu reduzieren.

Was positiv zu erwähnen ist, dass es auch Projekte gibt, bei denen du einen Anteil an der Wertsteigerung der Immobilien erhältst, wenn die Wohnung verkauft wird. Auch hier ist dein Anteil von der Höhe deines investierten Kapitals abhängig. Aber üblicherweise erhältst du hier zwischen 40% und 60% der Wertsteigerung.

Sollte der Wert der Immobilie fallen, dann bekommst du aber trotzdem 100% deines eingesetzten Kapitals zurück. Am Wertverlust einer Immobilie nimmst du also nicht teil. Das übliche Bonitätsrisiko besteht natürlich trotzdem.

Die Anzahl der zum Investition angebotenen Objekte ist üblicherweise mit ein bis zwei offenen Projekten, wie bei vielen Plattformen, gering. Will man also einen größeren Geldbetrag diversifiziert investieren, dann braucht man einige Zeit.

Eine schlechte Erfahrung bietet InRento allerdings auch hier mit der Tatsache, dass die Beschreibungen nur englisch sind, und die Unterlagen nur auf litauisch und englisch vorliegen.

Der Sekundärmarkt

Wer möchte kann seine Investitionen am Sekundärmarkt vorzeitig verkaufen.

Leider können Kunden, die Magopay als Zahlungsdienst gewählt haben, nicht am Sekundärmarkt teilnehmen. Die Umsetzung soll aber in nächster Zeit kommen. Ich werde dann, diese Information hier anpassen.

Die Gebühr für einen Verkauf auf dem Sekundärmarkt betragen 2%, und sind vom Verkäufer zu tragen. Wie gut der Sekundärmarkt funktioniert, wird sich erst herausstellen, wenn alle Kunden ihn nutzen können.

FAQs

Welche Auswirkungen hat die Fusion von InRento mit EvoEstate

Der Gründer von InRento Gustas Germanavičius, ein erfahrener litauischer Serienunternehmer, der bereits 2018 auch EvoEstate mitbegründet hat.

EvoEstate ist eine Metaplattform, bzw. ein größter europäischer Crowdfunding-Aggregator für Immobilienfinanzierungen. Das soll heissen, dass du auf EvoEstate in Projekte von anderen Crowdfunding-Plattformen investieren kannst.

Diese beiden Unternehmen haben nun fusioniert. Die technische Umsetzung ist im März 2022 erfolgt. Kunden von EvoEstate werden seither auf die Seite von InRento umgeleitet. Außerdem mussten sie Zahlungsverkehrskonto auf InRento anlegen.

Auffallend war, dass die Webseite von InRento während der Umstellung für 3 Tage nicht erreichbar war. Eine auffallend lange Zeit.

Wie sich das Angebot nun durch die Fusion weiterentwickeln wird, wird sich allerdings erst zeigen.

Welche Gebühren gibt es bei InRento?

Die Registrierung auf der Plattform, sowie die Investition in Projekte ist für Investoren kostenlos. InRento verlangt verdient seine Gebühren mit den Kreditnehmern. Nur wer am Sekundärmarkt seine Investments verkaufen will, muss eine Gebühr von 2% zahlen.

Was passiert, wenn InRento in Konkurs geht?

InRento wird zwar von der Bank of Lithuania beaufsichtigt, und unterliegt deshalb gewissen Kapitalanforderungen, aber trotzdem kann es zu einem Ausfall der Plattform kommen. Wie bei den meisten Crowdfunding-Plattformen fungiert InRento nur als Vermittler bei der Auswahl von Investitionen. Dein Vertrag wird direkt zwischen dir und dem Projekteigentümern geschlossen. Bei einem Konkurs der Plattform sind diese Kredite daher nicht betroffen. Allerdings müsstest du dann selber das Geld eintreiben, oder es wird ein Verwalter bestellt, der die Abwicklung der Kredite übernimmt.

Das könnte auch für dich interessant sein: LandEx Erfahrung – mit Ackerland Geld verdienen

Zusammenfassung meiner InRento Erfahrung

InRento ist die erste regulierte Crowdfunding-Plattform, die Investitionen in vermietete Bestandimmobilien anbietet. Die Plattform eignet sich daher für Anleger, die Alternativen zu Immobilien-Investments mit Projektrisiko suchen.

Vorteile von InRento

  • Erfahrenes Team
  • Interessantes Konzept mit Mietimmobilien
  • Von Bankenaufsicht reguliert

Nachteile

  • relativ junge Plattform, die sich erst beweisen muss
  • Probleme mit der deutschen Version der Webseite

Obwohl InRento angesichts der langen Investmentlaufzeiten noch in einem sehr frühen Stadium befindet, könnte es eine Interessante Ergänzung zum bestehenden Crowdfundingangebot darstellen.

Wenn du InRento ausprobieren möchtest, dann verwende doch bitte diesen Affiliate-Link.

Solltest du bereits selber Erfahrung mit InRento gesammelt haben, würde ich mich freuen, wenn du uns davon in den Kommentaren berichtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.